Touristen in Nordkorea – „Nützliche Idioten“?

Touristen in Nordkorea – „Nützliche Idioten“?

Ein Vortrag von Nicolai Sprekels (Saram e.V.)

Otto Warmbier war Tourist in Nordkorea. Er ist während seines Aufenthalts dort inhaftiert worden und kurz nach seiner Entlassung verstorben. Dieser Fall wurde in den Medien diskutiert, jedoch bleiben zumeist viele Fragen offen, auch solche, die über diesen konkreten Fall hinausgehen, die in dem Vortrag aufgegriffen werden sollen:

Warum ist für den Tourismus eine „Geheimdienstabteilung“ –Zimmer 38 des Ministeriums für Staatssicherheit – zuständig? Wie realistisch sind die Erfahrungen, die Touristen dort machen? Warum lässt das Regime, das nichts mehr fürchtet als Informationen aus dem Ausland, immer mehr „Westler“ als Touristen einreisen? Und ist in Wellnessanlagen für Touristen das Gesundheitsbad wirklich mit Uranium angereichert? (Ja, ist es.)

Es wird im Zuge der Klärung dieser Fragen ein Blick auf das außenpolitische Konzept von Nordkorea geworfen, aus dem sich die Antworten ergeben. Ein Themenschwerpunkt wird auch das Deutsch-Nordkoreanische Verhältnis darstellen. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit zur Diskussion.

Der Referent Nicolai Sprekels ist Vorsitzender des Vereins Saram e.V., der sich für Menschen in Nordkorea einsetzt.

Termin: 04. Juli 2017, 18 Uhr

Ort: Universität Trier, C-Gebäude, Raum C10


Eine Veranstaltung der Evolutionären Humanisten Trier e.V. in Kooperation mit dem Referat für Antirassismus und Antifaschismus im AStA der Universität Trier.